Erste Hilfe bei Harz im Hundefell


Ich war wirklich am verzweifeln!

Kurz nach unserer ersten Hundeausstellung, waren wir mit Darida und ihrer Verwandtschaft noch eine lange Runde im Wald spazieren. Natürlich ohne Leine. Ich hab nicht auf Darida geachtet bzw. nur geschaut, dass sie immer irgendwo in der Nähe ist.


Als wir dann unsere letzte Pause gemacht hatten, ist mir erst aufgefallen, dass sie sich total mit Harz vollgesaut hatte. Viele von euch Hundehaltern kennen das miese Mistzeug und daher könnt ihr euch sicher vorstellen, was meine erste Frage war: Wie bekomme ich den Mist vom Fell, ohne es abschneiden zu müssen?


Ein ordentliches Stück Filz ... 😩


Dann bekam ich den wohl besten Tipp überhaupt: Öl. Ich weiß nicht, ob ihr schon davon gehört habt, aber den Tipp möchte ich gerne mit euch teilen.

In drei Schritten Harzfrei

Materialien:

Ihr braucht dafür wirklich nicht viel. Nur etwas Öl und eine Bürste. Ich hab mich für Olivenöl entschieden, weil ich davon sowieso so viel im Haus habe. 

Ich verwende diese Doggyman Bürste


Schritt 1:

Die verklebte Stelle einfach mit dem Öl einreiben und einweichen lassen. Ich hab das alle paar Minuten wiederholt, bis das Filz richtig mit Öl durchtränkt war. Die Stelle hat sich schon viel weicher angefühlt.

Schritt 2:

Mit der Bürste am Ende der Filzstelle ansetzen und vorsichtig Stück für Stück raus bürsten. Das Öl macht die Stelle zwar weicher, dennoch ziept es ordentlich, wie ich an Darida gemerkt habe. Also seid bitte ganz vorsichtig. 

Schritt 3:

Ist das Baumharz ausgebürstet, kommt der Vierbeiner einmal unter die Dusche. Nach Schritt 2 wird euch nämlich auffallen, dass das Fell logischerweise ganz schön ölig wird. Ich habe Darida dann in die Wanne gestellt und nur die Stelle mehrfach mit Shampoo eingerieben und abgespült. 


Trotzdem blieb nach dem Waschen ordentlich viel Öl im Fell


Alles in allem hat die Prozedur gerade mal 10 Minuten in Anspruch genommen, obwohl ich sehr langsam und vorsichtig gearbeitet habe. Ich bin richtig begeistert davon, wie gut das tatsächlich funktioniert hat! Allerdings war es für Darida trotzdem nicht angenehm. Ich will nicht wissen wie sehr es weh getan hätte, wenn ich es ohne diesen Tipp versucht hätte. 

Am Ende bekam Darida das Tapferkeits-Abzeichen und eine getrocknete Sprotte als Belohnung. Ich hoffe, dass wir so schnell keinen erneuten Kampf mit Baumharz führen müssen. Aber für den Fall der Fälle sind wir jetzt gegen unseren Feind gewappnet!


Man beachte die raushängende Schwanzflosse 😂

Hinweis: Ich übernehme keine Haftung für die Anwendung und mögliche Nebenwirkungen dieses Tricks.


Bis zum nächsten Mal!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezept] Hundekekse mit Thunfisch und Joghurt

[Rezept] Hundeeis mit Joghurt 🍨

Die Cavaliermädchen als "Gesellenstück"