Urlaub mit Hund - ja oder nein? [miDoggy Parade]




Jeder Hundehalter stellt sich ein Mal im Jahr die selbe Frage: Mit dem Hund in den Urlaub oder nicht?

Da Hunde für die meisten von uns vollwertige Familienmitglieder sind, ist die Antwort eigentlich immer klar: Ohne Hund, ohne mich! Aber ist diese Entscheidung wirklich immer so einfach? Ich persönlich mache es immer von einer Reihe verschiedener Faktoren abhängig, ob die Mädels mit uns in den Urlaub kommen oder nicht.

Die erste Frage, die man sich stellen sollte ist: Hat der Hund auch etwas davon?

Ich halte nichts davon, den Hund mitzunehmen und dann stundenlang alleine zu lassen. Von daher sollte man als Hundehalter vorher genau überlegen, was man im Urlaub machen möchte und ob der Hund auch Spaß dran hat. Es hat sicherlich wenig Sinn den ganzen Tag shoppen gehen zu wollen, wenn der Hund in kaum einem Geschäft erlaubt ist. Wer am Strand entspannen möchte, sollte gezielt nach Regionen mit Hundestränden Ausschau halten.

Die zweite Frage: Kann ich meinem Hund die im Urlaubsland herrschenden Temperaturen zumuten?

Letztes Jahr im Sommer waren wir zwei Wochen in Griechenland und ich habe Hayley nicht mitgenommen. Mitten im Sommer können es in Griechenland und insbesondere auf Kreta ganz leicht über 33°C werden. Ich war mir nicht sicher, ob ich Hayley diese Temperaturen zumuten konnte. Deshalb habe ich mich dafür entschieden, sie lieber zuhause zu lassen. Im Winter waren wir dann für ein paar Tage mit der Grinsebacke in Dänemark, wo sie sich ordentlich austoben konnte. Dänemark ist an sich ein Hundeparadies, wobei ich in Anbetracht der dort herrschenden Gesetze gründlich überdenken werde, ob ich nochmal dorthin fahre. Im Nachhinein betrachtet, hätte ich sie aber auch mit nach Griechenland nehmen können, während der Mittagszeiten waren wir ohnehin nie in der Sonne, da es auch für uns schwer auszuhalten war. Und mit einer Klimaanlage, sieht die Welt ja sowieso schon wieder ganz anders aus.

Trotz der Kälte hat sie sich ins Wasser getraut


Last but not least: Ist der Hund zuhause gut aufgehoben?

Das ist für mich immer die erste Frage, die ich mir stelle. Sind die Mädels nicht gut aufgehoben, fahren wir nicht in den Urlaub. Natürlich hat nicht jeder die selben Möglichkeiten und es ist auch nicht immer möglich, dass Familienmitglieder auf die Vierbeiner aufpassen, wie es bei uns immer der Fall war. Eine gute Alternative können Tierpensionen sein, wobei ich auch da immer ein ungutes und mulmiges Gefühl habe- immerhin kennen die Menschen die dort arbeiten meine Hunde nicht wirklich.


Je nachdem wie wir die Fragen für uns beantworten, fällt die Antwort auf "Hund - ja oder nein?" immer unterschiedlich aus. Allerdings muss ich sagen, dass zwei Wochen ohne Hayley wirklich extrem waren. Nochmal schaffe ich das nicht. Mit Urlaub hatte es nämlich nichts mehr zutun, wenn meine Gedanken sowieso immer um den Hund kreisten.

Und dieses Jahr ?

Dieses Jahr gibt es für uns keinen "richtigen" Sommerurlaub. Da wir Darida adoptiert haben, war von vornherein klar, dass wir nicht in den Urlaub fahren würden. Allerdings habe ich zu Weihnachten Karten fürs Disneyland Paris bekommen, die nur für dieses Jahr gültig waren. Deshalb ging es für ein Wochenende nach Paris und die Hundedamen wurden bei meiner Mama verpflegt und versorgt. 😊 
Das Dornröschenschloss
Aber wer weiß: Vielleicht fahren wir ja im Herbst mit den Mädels nochmal irgendwohin? Vielleicht  in die Niederlande? Das entscheiden wir spontan! Bis dahin genießen wir das (manchmal) schöne Sommerwetter hier!


Bis bald!



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezept] Hundekekse mit Thunfisch und Joghurt

[Rezept] Hundeeis mit Joghurt 🍨

Die Cavaliermädchen als "Gesellenstück"